Weißkrautauflauf

Weißkrautauflauf

Ich persönlich liebe Aufläufe – grade im Herbst und Winter. Dieser hier versteckt cremiges Kartoffelpüree unter einem Weißkrauthäubchen und das Hackfleisch sorgt dafür, dass auch die Männer in Begeisterungsstürme ausbrechen. Eignet sich auch gut als „Ende des Monats – Gericht“ , denn es schont das Geldbörserl!

Zutaten:

  • 1 kg Kohl (Weißkraut)
  • 1 kg Kartoffeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel
  • 4 EL Butter
  • 150 ml Milch
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss gerieben
  • 2 EL Öl
  • 500g Hackfleisch (Faschiertes)
  • Paprikapulver, edelsüß
  • 250g Feta
  • 200g Schlagsahne
  • 2 EL Paniermehl (Semmelbrösel)
  • 2 EL Haselnüsse, gemahlen
  • 1 Hand voll Petersilie, gehackt
1
Kartoffeln schälen, achteln und mit den geschälten und halbierten Knoblauchzehen in Salzwasser weich kochen. Vom Kohl die äußeren Blätter entfernen. Kohl vierteln, den Strunk herausschneiden und den restlichen Kohl in Streifen schneiden. Zwiebel schälen und würfeln.
2
Die gekochten Kartoffel mit 3 EL Butter und der Milch zu einem groben Püree zerstampfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach das Püree in eine gefettete Auflaufform geben.
3
Das Hackfleisch in einer großen! Pfanne krümmelig braten, danach die gewürfelten Zwiebel zugeben und noch 2-3 Minuten mitbraten. Salzen, pfeffern und aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Im verbliebenen Bratfett den Kohl ca. 10 Minuten braten, dabei immer wieder wenden. Salzen, pfeffern und mit Paprika würzen. Anschließend mit dem Hackfleisch gut vermischen. Alles auf dem Püree verteilen.
4
Für den Guss den Feta klein zerbröseln, mit der Sahne mischen und über den Auflauf gießen. Die restliche Butter schmelzen, Paniermehl und Haselnüsse untermischen. In Klecksen auf dem Auflauf verteilen.
5
Den Auflauf ca. 30 Minuten im Ofen backen und vor dem Servieren mit reichlich Petersilie bestreuen.
Besonders gut schmeckt der Auflauf wenn man ihn abkühlen lässt und dann wieder aufwärmt. Eignet sich also sehr gut bei einer Einladung.

Kommentare:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>